Geschichtlicher Hintergrund

Die Besorgnis um den scheinbar unabwendbaren Verlust der alten Wasserrad-Sagi in der Stockrüti, Bäretswil, führte am 25. Oktober 1979 zur Gründung des VEHI. Der Zweckartikel in den Statuten stellt diesen Anlass in einen grösseren Zusammenhang und lautet:

Der VEHI bezweckt die Erhaltung von ausgewählten, alten gewerblichen und industriellen Geräten, Betriebsanlagen und Bauten mit ihren Traditionen als wichtige Zeugen der Kultur des Zürcher Oberlandes und angrenzender Gebiete.

Durch Eigeninitiative, Koordination und Information wollen wir ein Stück Kulturgeschichte des Zürcher Oberlandes lebendig und als „natürlich gewachsenes Freilichtmuseum“ in seinen wichtigsten Teilen erhalten, wozu auch der Industriepfad Zürcher Oberland gehört. Vor diesem Hintergrund wuchs der VEHI mit dem Anschluss des Industrieensembles Neuthal (Wasserkraftanlagen 1980, Museums-Spinnerei 1991, Rüti Webmaschinen-Sammlung 2008, Handmaschinenstickerei 2014), der Drechslerei Kleintal 2012 sowie der Windenmacherei Brüngger Wyla, 2006) zum heute bestehenden Dachverein.

Organisation

Hans-Peter Hulliger, Präsident

Hans Müller, Tann, Vizepräsident

Hans Müller, Uster, Aktuar

Walter Suremann, Kassier

Daniel Flückiger, Präsident Verein Alti Sagi Stockrüti

Reinhard Furrer, Präsident Verein Neuthal Textil- und Industriekultur

Urs Birrer, Präsident Verein Drechslereimuseum Kleintal

Samuel Geiges, Präsident Verein Alte Windenmacherei Brüngger Wyla

Organigramm VEHI

Downloads

VEHI Organigramm

VEHI Statuten

VEHI Jahresbericht 2019